BSAG Inside

So klang das Straßenbahn-Konzert der Bremer Philharmoniker

Von in BSAG Inside

Ein bisschen aufgeregt waren alle Beteiligten ja schon, als die Bremen-Zwei-Bahn am Dienstagabend losfuhr und die ersten Takte des Straßenbahn-Konzerts erklangen. Wie würden die Musikerinnen und Musiker von den Bremer Philharmonikern mit dem schaukelnden Konzertsaal zurechtkommen? Spielt sich die Straßenbahn mit ihrem gelegentlichen Rumpeln ein bisschen zu sehr in den Vordergrund? Oder hält sie den Takt?

So ein Konzert hatte es in Bremen noch nicht gegeben. Deshalb war auch nicht ganz klar, wie die Besucherinnen und Besucher reagieren würden. Anders als im Konzertsaal konnten schließlich nicht alle einen guten Blick auf die Musikerinnen und Musiker haben – und eine Bühne gab es schon einmal gar nicht.

Philharmoniker haben Eignungstest mit Bravour bestanden

Und als ob das nicht schon Unwägbarkeiten genug wären, wechselten die Ensembles an den Instrumenten auch noch unterwegs. Als sich das Streichquartett also gerade daran gewöhnt hatte, sich in der fahrenden Location auszubalancieren, kam die Ablösung. Dann nahm die Swing-Band die Herausforderung an.

Alle Künstlerinnen und Künstler bestanden den Eignungstest als Straßenbahnmusizierende mit Bravour. Damit die nötigen Voraussetzungen für die ungewöhnliche Fahrt so gut wie möglich waren, haben wir schließlich auch einen besonders erfahrenen Straßenbahnfahrer an ihre Seite gestellt. Bernhard Skowronek fährt nämlich immer auch die Straßenbahnen, in denen die buten-un-binnen-Sendungen aufgezeichnet werden. Er steuerte die Bahn so sanft wie möglich durchs abendliche Schienennetz und ließ das Fahrzeug dort, wo es ging, einfach nur rollen, damit nur wenige Fahrgeräusche entstehen.

Video vom Konzert bei Bremen Zwei

Das Publikum war am Ende des Konzerts jedenfalls begeistert von der ungewöhnlichen Straßenbahnfahrt. »Wir wollen weiterfahren«, rief ein Besucher begeistert, als die Bahn wieder am Ausgangspunkt an der Wendeschleife ankam. Und ein eigener Straßenbahn-Song ist an diesem Abend auch noch entstanden.

Bremen Zwei hat das Konzert mit der Kamera begleitet. Wie die Stimmung unterwegs war, können Sie auf dem Facebook-Account von Bremen Zwei sehen. Den Radiobeitrag gibt es bei auf der Homepage von Bremen Zwei.

 

Fotos: Anja Goerz

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

4 × 5 =